Stationäre Jugendhilfe

Traumapädagogische Intensivgruppe Haus IDA

In unserer Intensivwohngruppe in einem wunderschönen Haus mit historischer Putzfassade möchten wir schwer traumatisierten Kindern die Möglichkeit eröffnen, korrigierende Beziehungserfahrungen zu machen. Wichtig ist uns, unseren Kindern zu vermitteln, dass man trotz vieler negativer Erfahrungen wieder Spaß und Freude am Leben in der Gemeinschaft entwickeln und es wieder wagen kann, sich auf Beziehungen einzulassen.
Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen 6 und 10 Jahren (Aufnahmealter), die aufgrnd von traumatisierenden Erlebnissen und einer damit einhergehenden Bindungsproblematik eine mittel- bis langfristige Alternative zur Herkunftsfamilie benötigen.
Unsere Einrichtung bietet einen festen, hochstrukturierten Tagesablauf mit wiederkehrenden Ritualen. Wir stellen eine intensive Betreuung durch eine optimale personelle Besetzung sicher, die eine verlässliche und intensive Begleitung, Förderung und Unterstützung der Kinder gewährleistet. Das junge, kreativ-sportlich ausgerichtete Team bietet eine individuelle, am Bedarf des Kindes orientierte freizeitpädagogische Betreuung. Reiten, Klettern, Tanz, Kanufahren sind einige dieser Möglichkeiten, die auch durch den Standort des historischen Wohnhauses im Südstadtviertel Viersens, nahe der Süchtelner Höhen, der Niers und dennoch stadtzentral, umgesetzt werden können. Um ihnen eine verlässliche Beziehungserfahrung nahezubringen, gibt es für jedes Kind eine geplante eigene Zeit mit dem / der Bezugserzieher / in. Die Freizeitgestaltung wird in Teilgruppen oder mit der gesamten Gruppe geplant. Ein jährlicher gemeinsamer Urlaub wird organisiert und durchgeführt.

Wir arbeiten mit folgenden Methoden:

Der Personalschlüssel liegt bei 1:1,17. Für unsere Wohngruppe stehen qualifizierte Fachleute zur Verfügung, die unsere Kinder begleiten. Unser Team besteht aus 6 Fachkräften aus dem Bereich Heilpädagogik, Sozialpädagogik / Sozialarbeit und Erziehern. Zudem arbeiten wir eng mit externen Psychologen zusammen, was durch die Nähe zur Kinder- und Jugendpsychiatrie in Süchteln gewährleistet ist. Nach der Aufnahme wird in der von uns erstellten Eingangsdiagnostik durch unsere Fachkräfte für jedes Kind ein Bedürfnisprofil erstell und ein individueller Förderplan erarbeitet. Mindestens zwei Drittel unserer Fachkräfte besitzen Zusatzqualifikationen in den Bereichen der Traumapädagogik und der Bindungsforschung. Ergänzt wird das Team durch eine Hauswirtschaftskraft, welche auf gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, sowie eine Kraft im freiwilligen sozialen Jahr.

Unser Tagessatz liegt bei 238,76 Euro.

Haus IDA – Traumapädagogische Intensivwohngruppe
Keine freien Plätze in der Stationären Jugendhilfe von IDA

Momentan sind leider alle Plätze belegt.